• Home  / 
  • Schimmel
  •  /  Schwarzer Schimmel – Warum ist er da und wie wirst du in los?

Schwarzer Schimmel – Warum ist er da und wie wirst du in los?

last year
Schwarzer Schimmel

Schwarzer Schimmel – Wenn man von Schimmel spricht, wird dieser oft nach der Farbe unterschieden – Schwarzer, roter grüner und gelber Schimmel. Jedoch sagt die Farbe der Schimmelpilze nicht viel darüber aus, wie gefährlich sie sind.

In diesem Beitrag geht es vorwiegend um den Schwarzschimmel, da dieser laut Studien am weitesten verbreitet ist.

 

Was ist schwarzer Schimmel?

Schwarzer Schimmel im Mauer-Eck

Unter den Begriff Schwarzschimmel fallen über 40 Schimmelpilzarten, die im deutschsprachigem Raum heimisch sind. Von schwarzem Schimmel wird so gut wie jede Oberfläche angegriffen – besonders wohl fühlt er sich auf Tapeten, Wänden und Schränken, aber auch Lebensmittel sind betroffen.

Besonders gefährlich wird es für die Gesundheit, wenn schwarzer Schimmel über die Nahrung direkt in den Körper gelangt, aber auch für Allergiker und Menschen mit schwachem Immunsystem kann ein Schimmelpilzbefall schnell zu erheblichen Problemen führen.

 

Wie entsteht schwarzer Schimmel?

Es gibt viele Wege, warum sich das Haus zu einem Gewächshaus für alle möglichen Mikroorganismen verwandelt. Die Grundlage für gutes Wachstum bildet auch hier hohe Feuchtigkeit, eine Temperatur zwischen 15-25°C und ein guter Nährboden. Und diese Voraussetzungen sind eigentlich in jeder Wohnung gegeben.

 

Hier einige Beispiele, wie schwarzer Schimmel entstehen kann:

  • Kondenswasser

    Ist die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit in einem Raum hoch, kommt es zu Kondenswasser, sobald die Luft abkühlt. Das geschieht vorwiegend an kalten Wänden. Dadurch wird die Oberfläche feucht und der Pilz kann wachsen.

  • Bauliche Fehlkonstruktionen

    Meist dauert es einige Jahre, bis diese Fehler nach außen hin sichtbar werden, aber das Problem beginnt schon viel früher. Durch bauliche Fehler sammelt sich Feuchtigkeit im Mauerwerk, was dazu führt, dass sich die Schimmelpilze ungehindert und über langen Zeitraum im Mauerwerk ausbreiten können.
    Erst nach einigen Wochen, Monaten oder auch Jahren kommen diese an die Oberfläche.

  • Direkte Einwirkungen von außen

    Dazu zählen Überflutungen, Starkregen oder auch Rohrbrüche. Die gute Nachricht ist, dass hier kein dauerhaftes Problem vorliegt, und somit die Schimmelbeseitigung meist sehr rasch erfolgen kann.

 

Wie sieht nun die richtige Schimmelbekämpfung aus?

 

„Schimmel kann nur effektiv bekämpft werden, wenn man die Ursache kennt.“

 

Bei Kondenswasser ist es wichtig, dass man die warme feuchte Luft schnell abführt, meist durch Lüften mit geöffnetem Fenster oder auch durch Lüfter, die eigentlich schon standartmäßig in Bädern und WCs verbaut werden.

Ein weiter Tipp ist hier, die richtige Heizung eines Raumes. Dazu findest du hier mehr Infos!

Bei baulichen Fehlern ist es ratsam, sich einen Experten zu suchen. Einer der kompetentesten Experten ist hier Konrad Fischer.

 

Diese Fehler können auch nicht mehr so leicht und schnell gelöst werden und benötigen daher sorgfältige Planung.

Leichter wird es wieder bei akuten Einwirkungen von außen. Hier ist „nur“ viel Wasser bzw. Feuchtigkeit in einen Bauteil gelangt und das gibt es nun wieder zu entfernen.

Je nach Umfang des Problems genügt oft schon ein Luftentfeuchtungsgerät, bei größeren Schäden kann es aber auch schon sein, dass der Estrich aufgebohrt werden muss. Mit speziellen Geräten wird dann die Feuchtigkeit aus der Schüttung und der gesamten Konstruktion gesaugt.

 

Wichtig ist also, dass man vor der Schimmelbekämpfung die Ursache kennt, egal ob grüner, gelber, roter oder schwarzer Schimmel.

 

Schimmelentferner – ja oder nein?

Schimmelentferner – ja oder nein?

Besonders gerne werden ja Schimmelentferner, egal in welcher Form, genutzt um Schimmel zu entfernen. Aber leider bekämpf das nicht die Ursachen, sondern lediglich die Symptome.

 

Wenn bei deinem Auto der Tank leer wird, und du klebst ein schwarzes Klebeband über die Kontrollleuchte im Armaturenbrett, siehst du die Kontrollleuchte nicht mehr, aber der Tank ist trotzdem noch leer.

 

Das Gleiche ist bei Schimmel und Schimmelentferner.

Schimmelbekämpfung mittels Schimmelentferner macht nur Sinn, wenn die Ursache bereits behoben ist, und der oberflächliche Schimmelpilz entfernt werden soll. Das ist beispielsweise bei einem Rohrbruch oder bei Überflutungen der Fall.

 

In allen anderen Fällen bring ein Schimmelentferner, wenn überhaupt, nur kurzfristige Erfolge.

 

Du lebst in einer gemieteten Wohnung?

Wenn du Mieter einer Wohnung oder eines Hauses bist, ist es natürlich ratsam, so schnell wie möglich mit dem Vermieter Kontakt aufzunehmen. Dann kann geklärt werden, wer für den Schimmelpilzbefall und somit für die Schäden verantwortlich ist.

Kennt man erst die Ursachen, können auch effektiv Maßnahmen ergriffen werden, die das Ausbreiten des Schimmelpilzes bekämpfen und die Schäden minimieren. Vorrangig sollte hier das Ziel sein, dass man den Schimmelpilz so schnell wie möglich entfernt.

 

Es gilt aber immer folgender Leitsatz:

Sobald man erste Anzeichen von Schimmelbefall erkennt, müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursache zu finden und den Schimmel durch richtiges Lüften, Reduzierung der Luftfeuchtigkeit und ähnlichem zu bekämpfen.